drucken

Angelo

Angelo

AT/LU 2018, 111 min, OmdtU, R: Markus Schleinzer, K: Gerald Kerkletz, D: Makita Samba, Lukas Miko, Michael Heltau, Paulus Manker, Gerti Drassl, Christian Friedel 


Die Geschichte des berühmten »Hofmohren« Angelo Soliman, mythologische Figur der Wiener Stadtgeschichte, einst als Kindersklave gekauft, später Kammerdiener, herumgereichtes Exponat der Sammlung, Freimaurer, nach seinem Ende präpariertes Ausstellungsobjekt.

ANGELO ist ein Film über Geschichtsschreibung, en gros und en detail. Wer herrscht, hat auch die Deutungshoheit. Wer herrscht, hat eine Stimme, unterdrückt andere Stimmen, kann ein ganzes Leben neu erzählen. Regisseur Markus Schleinzer zeigt uns das Schweigen »des Anderen«, der quasi nur qua Gegendefinition zum Herrschaftsdiskurs existiert. Angelo hat keinen Nachnamen, »Soliman« fällt unter den Tisch, eine ganz bewusste Entscheidung, die historische Quellenlage ist zu uneindeutig, zu interpretativ aufgeladen. Auch die anderen Figuren haben keine Namen. Es gibt die »Comtesse«, den »Fürsten«, sie sind Funktionen, Platzhalter. »Es liegt immer an den Anderen, wer wir für sie sind«, heißt es einmal. Dieser Satz könnte als Motto über dem gesamten Film stehen. In Tableaux vivants werden die Herrschaftsverhältnisse arrangiert, eröffnen sich dem Auge des Betrachters. Überhaupt erzählt ANGELO vom Schauen an sich. Vom Verkleiden, vom Gegensatzpaar Zuordnung und Distanz, tut das mit genauem Blick für Anordnung, Ausstattung und Kostüm. Schleinzer bezieht sich stark auf das vom Theater geprägte fiktionale Erzählen, findet seine Inspiration bei Lars von Trier genauso wie Peter Greenaway. Eine perfekte Erzählweise für die Geschichte von einem, der als Mensch gezwungen wurde, Ware und lebende Allegorie gleichermaßen zu werden, zum schmückenden exotischen Sammlerstück und Luxusobjekt. Einer, der zwangsläufig die Rollen seines Gegenübers mehr verdeutlichte als seine eigene, weil man ihm jegliche Handlungsfreiheit absprach.

Nächste Spieltermine:

Mi. 21. November 16.00 Uhr OmU Movie 3
Do. 22. November 16.10 Uhr OmU Movie 1
Sa. 24. November 14.00 Uhr OmU Movie 2
Mi. 28. November 16.20 Uhr OmU Movie 3
Zum Reservieren klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin. Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht für jede Vorstellung reserviert werden kann.
Programmänderungen (auch Saalwechsel) vorbehalten.
Angelo
Moviemento-Programmzeitung
Nr 358 - November 2018
Klassik im Kino 18/19Retrospektive: Alfred HitchcockPremiere: Welcome to SodomPremiere: Womit haben wir das verdient?Kollektiv Okabre: Night of the living Dead
schliessen [X]
First Reformed