drucken

Ein Dorf zieht blank

Normandie Nue

FR 2018, 105 min, R: Philippe Le Guay, K: Jean-Claude Larrieu, D: François Cluzet, Toby Jones, François-Xavier Demaison, Arthur Dupont, Grégory Gadebois, Philippe Rebbot 


Komödie um einen Ort in der Normandie, dessen Bewohner das Leben neu zu schätzen lernen, nachdem ein Fotograf sie nackt fotografieren möchte.

Georges Balbuzard ist der Bürgermeister des beschaulichen Dorfs Mêle-sur-Sarthe in der Normandie und sieht sich mit einer nie dagewesenen Krise konfrontiert: Der Niedergang der Landwirtschaft hat auch die Bauern in seinem Dorf erreicht und alle Proteste und Demonstrationen stoßen bei Politikern und Verantwortlichen auf taube Ohren. Für Balbuzard steht fest, dass er etwas unternehmen muss, allerdings ist er bislang aber ratlos, was genau. Da eilt ihm ein glücklicher Zufall zu Hilfe, als es den berühmten Fotokünstler Blake Newman nach Mêle-sur-Sarthe verschlägt. Newman beschließt schnell, dass er in der Normandie sein neues Fotoprojekt realisieren möchte, in das er die darbenden Bauern einbeziehen will. Das Problem ist nur: Balbuzard muss sie erstmal davon überzeugen, sich für die Fotos auszuziehen… Regisseur Philippe Le Guay wirft einen humorvollen Blick in die französische Seele, wenn ein Bürgermeister durch ein ungewöhnliches Mittel seinen Ort zu retten versucht.

Es sind keine Spieltermine für diesen Film vorhanden.
Ein Dorf zieht blank
Moviemento-Programmzeitung
Nr 355 - Juli/August 2018
Klassik im Kino 18/19Julius Caesar - National Theatre LiveRearviewPremiere: Back to the FatherlandFilmreihe: Psychoanalyse im KinoFilmreihe: Zwischen den KriegenCreep Night #5