drucken

The Woman Who Left

Ang babaeng humayo

PH 2016, 228 min, R: Lav Diaz, K: Lav Diaz, D: Charo Santos-Concio, John Lloyd Cruz, Michael de Mesa, Nonie Buencamino, Shamaine Buencamino, Mae Paner 


Das Opus Magnum des philippinischen Regisseurs wurde 2017 in Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet.

Dreißig Jahre saß Horacia Somorostro unschuldig im Gefängnis – nun wird er entlassen. Und macht sich auf, Rache zu nehmen am Schuldigen. Lose fußend auf einer Kurzgeschichte Tolstois erzählt Diaz von dem langen Weg eines Menschen hin zur Vergebung. Dass die Geschichte in Cavite situiert ist, jener Provinz, in der 1897 Andrés Bonifacio verraten wurde und 1898 die Philippinen ihre Unabhängigkeit erklärten, ist wird kein Zufall: Wie kein zweiter moderner Filmemacher ist sich Diaz der Bedeutung von Landschaft als Erinnerungsträger bewusst.

__ Eine Überlebensgeschichte, ein Blick auf eine Gesellschaft, ihre Gewalt und Kriminalität und zugleich ein Über-Film, der die Mittel des Kinos in Richtung einer poetischen Freiheit rückt. - Die Zeit

__ Sein vierstündiges Meisterwerk in Schwarz-Weiß ist ein erstaunlich zugänglicher Film. - ORF

__ Ein Lehrstück, ein Bekenntnis zur didaktischen Einfachheit. - Süddeutsche Zeitung

Es sind keine Spieltermine für diesen Film vorhanden.
The Woman Who Left
Moviemento-Programmzeitung
Nr 351 - April 2018
Frau.Macht.Film 2018Grüne FilmTage 50+RearviewFilmreihe: Zwischen den KriegenPremiere: Weapon of ChoicePremiere: Zu ebener Erde
schliessen [X]
Film der Woche: Cops