drucken

Wind River

Wind River

US/CA/GB 2017, 107 min, R: Taylor Sheridan, K: Ben Richardson, D: Jeremy Renner, Elizabeth Olsen, Jon Bernthal, Julia Jones, Apesanahkwat, Graham Greene 


Ein ungleiches Ermittlerpaar wird bei der Jagd nach dem Mörder eines Mädchens mit dem Faustrecht in einem Indianerreservat konfrontiert.

Auf der Jagd nach Pumas findet Fährtenleser Cory Lambert in der schroffen Wildnis des vereisten Indianerreservats »Wind River« die Leiche einer jungen Frau. Sofort fühlt er sich an seine eigene Tochter erinnert, die drei Jahre zuvor unter ähnlichen Umständen ums Leben gekommen ist. Für die Ermittlungen schickt die Bundespolizei Jane Banner an den Tatort, eine junge, noch unerfahrene Agentin aus Florida. Weil sie weder mit der unwirtlichen Witterung noch den Regeln des Reservats vertraut ist, engagiert sie Lambert als Führer, um ihr bei den Ermittlungen zu helfen. Je näher Jane und Cory der Auflösung des Falls kommen, desto mehr wird ihnen bewusst, dass sie es mit einem Gegenspieler zu tun haben, der vor nichts zurückschreckt, um seine Haut zu retten...
Mit dem kompromisslosen Thriller WIND RIVER gibt der gefeierte Drehbuchautor Taylor Sheridan ein fulminantes Regiedebüt, das gleichzeitig auch den Abschluss seiner mit den hochgelobten Filmen SICARIO und HELL OR HIGH WATER begonnenen Frontier-Trilogie markiert. In Sundance und Cannes wurde der vor Ort in einem Reservat gedrehte Film gefeiert, und in den USA erwies er sich in den Kinos als einer der größten Independent-Hits des Jahres.

REGIESTATEMENT
WIND RIVER blickt auf das wohl greifbarste Überbleibsel der amerikanischen Frontier – und zugleich Amerikas größtes Versagen: die Indianerreservate. Auf der persönlichsten Ebene ist es eine Studie, wie ein Mann nach einer Tragödie weitermacht, ohne sie jemals verarbeitet zu haben, ohne einen Abschluss gefunden zu haben. Auf der allgemeinsten Ebene ist es eine Studie, was man angerichtet hat, Menschen zu zwingen, auf Land zu leben, wo niemals Menschen leben sollten. Es ist ein brutaler Ort. Die Landschaft selbst ist der Antagonist. Es ist ein Ort, wo mehr Menschen ermordet werden, als dass sie an Krebs sterben. Es ist ein Ort, wo die Rechtsstaatlichkeit den Gesetzen der Natur weichen muss. Kein Ort in Nordamerika hat sich im vergangenen Jahrhundert mehr verändert. Und kein Ort in Amerika musste mehr unter den wenigen Veränderungen, die es gab, leiden. Wir betreten diese Welt mit Cory Lambert, einem professionellen Jäger des U.S. Fish and Wildlife Service, dessen Tochter vor drei Jahren ermordet wurde. Er erhält den Auftrag, eine unerfahrene FBI-Agentin bei der Jagd nach Mördern zu unterstützen, die ein anderes Mädchen auf die gleiche Weise getötet haben. Durch Cory betrachten wir die Konsequenzen, die eine Tragödie für eine Familie hat. Durch Cory gehen wir außerdem dem moralischen Dilemma nach, wenn man sich zwischen Gerechtigkeit und Rache entscheiden muss. WIND RIVER untersucht, wie sehr wir uns weiterentwickelt haben – oder auch nicht. Der Film sucht nach der Stärke des menschlichen Wesens und stellt folgende Frage: Wie überleben Menschen in einem Land, das nicht für sie geschaffen ist? Diese Frage beantworten wir mit Wagemut und Emotion.

Es sind keine Spieltermine für diesen Film vorhanden.
Wind River
Moviemento-Programmzeitung
Nr 349 - Februar 2018
Bestes Kino EuropasFestival KindereditionKIK 2017/18RearviewCinema Next - Filmnacht 18/5
schliessen [X]
Der Tote im See