drucken

Maudie

Maudie

IE/CA, 2017, 115 min, Engl./OmdtU, R: Aisling Walsh, K: Guy Godfree, D: Ethan Hawke, Sally Hawkins, Kari Matchett, Gabrielle Rose 


Die gefühlvoll erzählte Lebensgeschichte der naiven Malerin Maud Lewis, die sich gegen ihren körperlichen Verfall auflehnt und das Glück in ihrer Kunst findet.

Kanada, 1930er Jahre. Everett Lewis lebt als Hausierer zurückgezogen an der Ostküste. Gegen die Einsamkeit und für etwas Ordnung in seiner Hütte entscheidet er sich, eine Haushälterin zu engagieren. Aber auf seine Annonce meldet sich einzig Maud Dowley. Als Kind an rheumatischer Arthritis erkrankt, ist sie sehr zierlich, humpelt, und ihre Hände sind verkrüppelt. Maud hat nur einen Wunsch, sie will weg von der Familie, die ihr nichts zutraut. Und sie will malen. Die ersten Ölfarben bekommt sie von Everett geschenkt. Da hat er längst erkannt, dass Maud als Haushälterin nichts taugt. Statt zu putzen, bemalt sie lieber Stück für Stück das ganze Haus mit farbenfrohen Bildern. Doch trotz alledem, oder gerade deswegen, empfindet Everett immer mehr für Maud, auch wenn Liebe und zarte Gefühle bisher in seinem Leben nicht vorkamen.
MAUDIE erzählt die wahre und sehr berührende Geschichte von Everett und Maud, die beide vom Leben nie begünstigt wurden, aber durch ihre Liebe füreinander das größte Glück fanden. Noch in den letzten Jahren ihres Lebens erlebte Maud Lewis ihren Durchbruch als Folk-Art-Künstlerin. Ihre Gemälde hängen heute in zahlreichen Kunstsammlungen weltweit.

REGIESTATEMENT
Ein verwundeter Vogel und eine Vogelscheuche. Eine Künstlerin und ein Fisch-Hausierer. Ein ungleiches Paar. Zwei Seelen, die am Rande der Gesellschaft existieren, finden einander und verändern sich im Laufe ihres gemeinsamen Lebens. MAUDIE ist das intime Porträt dieser beiden Menschen. Maud und Everett Lewis, zwei Außenseiter, die sich lieben lernten. Die dramatische Reise ihrer Liebe ist das Herz dieses Films. Der Film wird von zwei Landschaften getragen. Zunächst von der Weite der kanadischen Provinz Nova Scotia. Diesem unendlichen Himmel. Den Jahreszeiten. Dazu die Schönheit. Die Trostlosigkeit. Die Isolation. Die Intimität einer rund 11 Quadratmeter großen Hütte, die an einer dieser nicht enden wollenden kanadischen Landstraßen steht. Dieser grauen, düsteren Hütte von Everett Lewis, die Maud in ein buntes Haus verwandelt, in dem sich nicht nur jeder Zentimeter der Oberfläche verändert.
Die andere Landschaft ist Mauds Interpretation von der Welt, die sie umgibt. Die Landschaft ihrer Gemälde, die Farbe und Einfachheit, naiv und immer hoffnungsvoll. In ihrer Kunst findet sich die Welt, wie Maud sie mit dem Herzen versteht. Entrückt von den anderen Menschen, mit ihr und Everett im Mittelpunkt.

__ Das einzige Feuerwerk ist hier das, was innen passiert, aber dieser sensible, wunderschön gespielte Film wirkt nach dem letzten Bild noch lange nach. Und die Drehorte in Neufundland sind atemberaubend. – Empire UK

__ Eine brillante, warmherzig überzeugende Leistung von Sally Hawkins [...].
– The Hollywood Reporter

Aisling Walsh
Geboren 1958 in Dublin. Absolventin der National Film and Television School im britischen Beaconsfield und des Dún Laoghaire Institute of Art in Dublin. Für ihre Arbeit als Regisseurin und Produzentin von TV-Filmen und -Serien erhielt sie über 25 internationale Preise.

Nächste Spieltermine:

Di. 21. November 16:00 Uhr OmU Movie 2
Mi. 22. November 16:00 Uhr OmU Movie 2
Sa. 25. November 14:00 Uhr OmU Movie 3
Zum Reservieren klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin. Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht für jede Vorstellung reserviert werden kann.
Programmänderungen (auch Saalwechsel) vorbehalten.
Maudie
Moviemento-Programmzeitung
Nr 345 - Oktober 2017
Bestes Kino EuropasRettet das Kulturland OÖKIK 2017/18National Theatre Live 17/18Premiere: Was uns bindetBuchpräsentation: Hans Hurch - Vom Widerschein des KinosAlp-Con Cinema Tour 2017
schliessen [X]
Film der Woche: The Square