drucken

Logan Lucky

Logan Lucky

US, 2017, 119 min, Engl./OmdtU, R:  Steven, Soderbergh , K: Steven Soderbergh, D: Channing Tatum, Adam Driver, Seth MacFarlane, Daniel Craig, Hilary Swank, Riley Keough 


Channing Tatum, Adam Driver und Daniel Craig spielen unter Steven Soderberghs Regie ein paar Gauner, die beim berühmten NASCAR-Rennen Coca-Cola 600 ans große Geld kommen wollen.

Die Brüder Jimmy und Clyde Logan werden vom Pech verfolgt. Während der impulsive Jimmy einen Job nach dem anderen verliert, wird Barkeeper Clyde, der nur einen Arm hat, regelmäßig schikaniert. Aber Jimmy hat eine brillante Idee, die den beiden aus ihrer misslichen Lage helfen soll: ein Raubüberfall im großen Stil! Das prestigeträchtigste und legendärste NASCAR-Rennen der Welt, der Coca-Cola Cup 600, bietet offenbar die perfekten Voraussetzungen für einen cleveren, unterirdischen Raubzug! Unterstützung erhoffen sich die Brüder vom berüchtigtsten platinblonden Safeknacker des Landes: Joe Bang – der sitzt allerdings noch im Gefängnis fest. Während der Planung des großen Coups tauchen immer neue Hindernisse auf, doch gemeinsam mit ihrer Schwester Mellie setzen die Brüder alles daran, ihre lebenslange Pechsträhne endlich zu beenden...
Wie eine groteske Gauner-Klamotte liest sich LOGAN LUCKY und als solche wie ein Gegenstück zu Steven Soderbergh hyperglatter, auf pure Oberfläche abzielender OCEANS-TRILOGIE. Dass der Schauplatz nicht die glitzernden Städte Las Vegas oder Los Angeles sind, sondern die ländlichen Staaten West Virginia und North Carolina, lässt gar befürchten, dass hier einmal mehr ein Regisseur von der amerikanischen Küste einen Film im so genannten amerikanischen »Heartland« dreht und sich mehr oder weniger über die Einfalt der Landbewohner lustig macht. Doch das Gegenteil scheint das unterschwellige Ziel von Steven Soderbergh gewesen zu sein, der selbst aus Atlanta, Georgia stammt, also genau weiß, wovon er erzählt. Er zeigt Figuren, die auf den ersten Blick ein wenig schlicht anmuten, die sich bisweilen vielleicht etwas dämlich verhalten, die gewiss nicht so weltgewandt und gebildet sind, wie es die Bewohner der Metropolen an den amerikanischen Küsten sind (oder zumindest von sich behaupten), die dafür aber ganz andere Qualitäten haben.
Werte wie Familie und Gemeinschaft werden hier großgeschrieben, auch ein Patriotismus, der nicht nur im Ausland oft skeptisch betrachtet wird. Immer wieder deutet Soderbergh diese Welt und ihre Wertvorstellungen an, schneidet von der eigentlichen Handlung zu impressionistischen Momenten, die vom Kern des amerikanischen Wesens erzählen, aber auch von der Schwierigkeit, ihn in der modernen Welt aufrechtzuerhalten. Wirtschaftliche Sorgen werden angedeutet, auch die Machenschaften der Konzerne, der wirtschaftlichen Elite, die ohne Rücksicht auf die einfache Bevölkerung nach Profiten strebt. Diese Subtexte sind es, die Logan Lucky zu einer unterschwelligen Sozialstudie des zeitgenössischen Amerikas machen.

__ Steven Soderberghs erster Spielfilm in vier Jahren ist ein fieses, übermütiges Redneck-Seemannsgarn, der etwas zu sagen hat über den gegenwärtigen Zustand von NASCAR- (heißt: Trump-)Amerika.
– Variety

__ Mit einem Skript von Drehbuchdebütantin Rebecca Blunt hat Soderbergh die Art von flottem, unprätentiösem Spaß-Film gemacht, die kaum noch existiert, einen Film, mit dem fast jeder Spaß haben kann.
– The Hollywood Reporter

Nächste Spieltermine:

Fr. 20. Oktober 21:20 Uhr OmU City 2
Sa. 21. Oktober 21:45 Uhr OmU City 2
Do. 26. Oktober 20:45 Uhr OmU City 2
Zum Reservieren klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin. Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht für jede Vorstellung reserviert werden kann.
Programmänderungen (auch Saalwechsel) vorbehalten.
Logan Lucky
Moviemento-Programmzeitung
Nr 344 - September 2017
KIK 2017/18KinderfilmfestivalCreep Night #1: HALLOWEEN
schliessen [X]
Film der Woche: Borg/McEnroe