drucken

Hell or High Water

Hell or High Water

US, 2016, 102 min, R: David Mackenzie, K: Giles Nuttgens, D: Chris Pine, Ben Foster, Jeff Bridges, Gil Birmingham, Katy Mixon, Kevin Rankin 


Fesselndes Crime-Drama mit stimmungsvollem Soundtrack von Nick Cave und Warren Ellis, der perfekt die staubige Atmosphäre von West Texas untermalt.

Texas von unten: Toby hat eine marode, hoch verschuldete Farm geerbt. Zusammen mit seinem kriminellen Bruder Tanner raubt er Banken aus, die ihrerseits Leute ausrauben – so die Philosophie des Gangsterpaars. Einer bleibt ihnen verbissen auf den Fersen, der sarkastische Texas Ranger Hamilton (großartig: Jeff Bridges), der kurz vor der Pensionierung steht. Mit Galgenhumor, lakonisch und melancholisch erzählt Regisseur David Mackenzie (Young Adam, Perfect Sense) von Ausbeutung und Gegenwehr, von Bruderliebe und Familiensolidarität.
HELL OR HIGH WATER ist ein Gegenwartsfilm im Gewand eines Western. Mit den Stilmitteln des amerikanischen Genres schlechthin bearbeitet Mackenzie brandaktuelle Themen: Die traditionelle Bankräuberstory bekommt dabei durch die nach und nach erläuterte Motivation des vom Zwangsverkauf seines Anwesens bedrohten Arbeiters einen sozialkritischen Unterbau, der in den heutigen Zeiten von Banken-, Immobilien- und Kreditkrise besonders starke Resonanz findet. Die wahren Schurken sind hier die Banker, aber auch Toby ist kein Kind von Traurigkeit. Das alles mutet bei aller gegenwärtigen Brisanz zuweilen fast archaisch an, was vor allem auch für die explosive Beziehung zwischen den ungleichen Brüdern gilt, die das Blut fest verbindet.
HELL OR HIGH WATER – gemeint ist die Redensart »Come hell or high water« – ist eine Kinoentdeckung, schon in Cannes gefeiert und sowohl bei den Oscars als auch Golden Globes als bester Film nominiert. Das Drehbuch von Taylor Sheridan (u.a. Drehbuchautor von Sicario und als Schauspieler in Sons of Anarchy) stand 2012 auf der berühmten Black List der besten noch nicht verfilmten Skripte. Die Akteure, die Inszenierung und die Musik (Nick Cave und Warren Ellis) machen diese moderne Texas-Ballade zu einem Meisterwerk – knochentrocken, packend und sozialkritisch.

__ Tiefgründig und zugleich höllisch unterhaltsam. – Filmstarts.de

Es sind keine Spieltermine für diesen Film vorhanden.
Hell or High Water
Moviemento-Programmzeitung
Nr 340 - Mai 2017
Bestes Kino EuropasRettet das Kulturland OÖKIK 2017/18National Theatre Live 17/18Premiere: Was uns bindetBuchpräsentation: Hans Hurch - Vom Widerschein des Kinos
schliessen [X]
Film der Woche: The Square