drucken

Clash

Eshtebak

EG/DE/FR/AE 2016, 98 min, R: Mohamed Diab, K: Ahmed Gabr, D: Nelly Karim, Hany Adel, Mohamed El Sebaii, Ahmed Abdelhamid Hefny, Waleed Abdel Ghany, Tarek Abdel Aziz 


Einen Thriller auf engstem Raum strickt der ägyptische Regisseur Mohamed Diab nach den Ereignissen in seiner Heimat im Jahr 2013.

Kairo im Sommer 2013. Nach der Revolution von 2011, den ersten freien Wahlen und dem anschließenden Militärputsch befindet sich Ägypten im Chaos. Muslimbrüder und Anhänger des Militärs liefern sich Straßengefechte, zwischen denen die Revolutionäre des Tahrir-Platzes aufgerieben werden. Der Film folgt einer Gruppe von Menschen, die in einem Transportfahrzeug der Polizei eingesperrt sind. Während sie die gewalttätigen Auseinandersetzungen hilflos mit ansehen müssen, prallen auch im Inneren des Fahrzeugs die unterschiedlichen politischen Ansichten und Emotionen der Menschen aufeinander. Anhänger der Muslimbrüder und des Militärs, desillusionierte Jugendliche und ganz normale Bürger liefern sich einen ideologischen und handfesten Schlagabtausch. In der klaustrophobischen Enge des Schauplatzes entfaltet Diab in seinem zweiten Langspielfilm nach KAIRO 678 ein Panorama Ägyptens unter Hochspannung.

Es sind keine Spieltermine für diesen Film vorhanden.
Clash
Moviemento-Programmzeitung
Nr 355 - Juli/August 2018
Frau.Macht.Film 2018Grüne FilmTage 50+RearviewFilmreihe: Zwischen den KriegenPremiere: Weapon of ChoicePremiere: Zu ebener Erde
schliessen [X]
Film der Woche: Cops