drucken

Anne Clark – I'll Walk Out Into Tomorrow

Anne Clark – I'll Walk Out Into Tomorrow

DE 2017, 81 min, R: Claus Withopf, K: Nina Werth, Daniel Meinl, Claus Withopf 


Das Porträt einer unverwechselbaren Künstlerin, die mit der Kraft ihrer Poesie und explosiven Sounds die Musikwelt auf den Kopf gestellt hat.

Anne Clark, Ikone der Musikgeschichte und grandiose Pionierin der Spoken-Word-Kunst, steht seit mehr als 30 Jahren auf der Bühne. Sie verwandelt Sprache in einzigartige Musik. Seit Beginn der 80er Jahre sorgten New-Wave-Klassiker wie OUR DARKNESS und SLEEPER IN METROPOLIS für einen Rausch der Begeisterung, der Generationen von Musikern inspirierte. Ihre analogen Synthesizer-Sounds machten die düstere Poetin zu einer Wegbereiterin des Techno. Nach einschneidenden Konfrontationen mit ihrer Plattenfirma verschwand sie von der musikalischen Bildfläche und erfand sich in der stillen Einsamkeit Norwegens neu. Regisseur Claus Withopf begleitete Anne Clark fast ein Jahrzehnt lang und porträtiert eine so gesellschaftskritische wie überwältigende Ausnahmekünstlerin – eine musikalische Rebellin, die sich jenseits des kommerziellen Mainstreams auf ihrer eigenen Tonspur bewegt. Mit existentiellen Lyrics, handfester Poesie und akustischen Experimenten schuf Anne Clark ein Repertoire feinster elektronischer Musik. Nicht nur sich selbst, sondern auch ihr Publikum stellte sie unermüdlich vor neue Herausforderungen. Ihren Stil wechselte Anne Clark unentwegt, einzig ihrer Identität blieb sie dabei stets treu – bis heute mit einer Virtuosität, die ihresgleichen sucht. Was bleibt, ist ein sagenhaft künstlerisches Talent, das zur Kultfigur im kulturellen Musikgedächtnis einer Generation wurde.

REGIESTATEMENT
Anne Clarks Musik und Texte begleiten mich schon seit meiner frühen Jugend. Für mich spiegelte und traf sie nicht nur einen Zeitgeist der 1980er Jahre oder beschwor ein düsteres Szenario zu Zeiten des Kalten Krieges, sondern ich spürte auch etwas Positives, eine Sehnsucht, die mich beschäftigte. Die stete Weiterentwicklung in ihrem künstlerischen Schaffen und ihre offenbare Freude, immer wieder neue musikalische Wege zu gehen, Genres und Instrumente auszuprobieren, um ihre oft tiefgründigen Texte zu vermitteln, ließen mich über viele Jahre mit Neugier ihre Arbeit verfolgen. Da ich schließlich als Filmemacher besonders an dem Zusammenspiel von Musik, Texten und Bildern interessiert bin, wollte ich nach einem filmischen Weg suchen, um das Werk von Anne Clark zu dokumentieren und auf persönliche Weise adäquat zu visualisieren. Dafür sollten assoziative, experimentelle Filmbilder und Textanimationen geschaffen werden, da ich im Besonderen auch ihre Lyrik und Gesellschaftskritik dem Zuschauer näherbringen möchte, die in der oft ausdrucksstarken Musik womöglich manchmal überhört werden. Als ich Anne Clark die Idee zu diesem Filmprojekt vorstellte, war sie davon begeistert. Für fast zehn Jahre konnte ich sie immer wieder mit der Kamera begleiten, ihre Arbeit an einem neuen Studioalbum dokumentieren, bei vielen Konzerten dabei sein und sie schließlich in ihrem ganz privaten Umfeld interviewen und erfahren, was sie all die Jahre antreibt und welche persönlichen Erfahrungen und Geschichten in ihrer Arbeit stecken, sehr offen, kritisch und humorvoll. Ich denke, dass der Film noch nicht das letzte Kapitel zeigt und es weiterhin spannend bleibt, Anne Clarks Schaffen zu verfolgen.

__Eine außergewöhnliche Künstlerin und ein außergewöhnlicher, musikalisch hochinteressanter Film. – Programmkino.de

__Eine Dokumentation für Fans und solche, die es werden könnten. – filmtabs.de

Es sind keine Spieltermine für diesen Film vorhanden.
Anne Clark – I'll Walk Out Into Tomorrow
Moviemento-Programmzeitung
Nr 352 - Mai 2018
Bestes Kino EuropasSommerkino 2018RearviewLa Do 18/07
schliessen [X]
Sommerkino 2018