drucken

Nur Gott kann mich richten

Nur Gott kann mich richten

DE 2018, 101 min, R: Özgür Yildirim, K: Matthias Bolliger, D: Moritz Bleibtreu, Alexandra Maria Lara, Kida Khodr Ramadan, Edin Hasanovic, Birgit Minichmayr, Peter Simonischek 


Düsteres Gangsterdrama um einen Haftentlassenen, der einen letzten Coup machen will.

Ganove Ricky kommt nach einem missglückten Überfall, bei dem sein jüngerer Bruder Rafael schwer verletzt wurde, nach fünf Jahren aus dem Gefängnis. Er will ein neues Leben im Ausland beginnen. Doch dazu fehlt ihm das nötige Geld. Also lässt er sich von seinem Kumpel Latif zu einem angeblich einfachen Coup überreden. Doch Latif fällt aus und Ricky muss Rafael bitten, einzuspringen. Doch die beiden verlieren die Drogen, die sie den Albanern übergeben sollen. Und die lassen nicht mit sich spaßen.
Düsteres Gangsterdrama in der Noir-Tradition, in dem es für eine deutsche Produktion ungewohnt hart zur Sache geht und in dem die Protagonisten ihrem Schicksal nicht entkommen können. Regisseur Özgür Yildirim, der auch das Drehbuch schrieb, baut die Figurenkonstellation sorgfältig auf, so dass sein gut besetztes und engagiert gespieltes Drama zunehmend Wucht entwickelt. Dabei demonstriert er auch viel Gespür für Milieu und Sprache. Hauptdarsteller Moritz Bleibtreu, den Yildirim bereits in CHIKO inszenierte, gibt mit dem mit dem Hessischen Filmpreis prämierten Krimi sein Debüt als Produzent.

Es sind keine Spieltermine für diesen Film vorhanden.
Nur Gott kann mich richten
Sommerkino 2018Rearview
schliessen [X]
Film der Woche: Ein Dorf zieht blank