drucken

Oper

L' opéra de Paris

FR/CH 2017, 106 min, R: Jean-Stéphane Bron, K: Blaise Harrison 


Ein subtiles und humorvolles Porträt der Pariser Oper, in dem sich auch die politische und soziale Tagesaktualität widerspiegelt.

Herbst 2015. An der Pariser Oper gibt Stéphane Lissner seiner ersten Pressekonferenz als Direktor den letzten Schliff. Hinter der Bühne bereiten sich Künstler und Techniker auf die Eröffnung der neuen Saison mit Schönbergs »Moses und Aaron« vor.
Aber die Ankündigung eines Streiks und die Ankunft eines Stiers als Nebendarsteller sorgen für Unruhe. Gleichzeitig tritt ein vielversprechender junger Sänger aus Russland an der Akademie der Oper an. In den Korridoren der Bastille-Oper kreuzt sich sein Weg schicksalhaft mit dem von Bryn Terfel, einer der größten Stimmen unserer Zeit. Im Lauf der Saison kommen immer mehr Figuren hinzu und führen die menschliche Komödie im Stil einer dokumentarischen Oper auf. Vom klassischen Ballett bis zum Musiktheater setzt OPER die menschlichen Leidenschaften abwechselnd ironisch, heiter und ernst in Szene und gibt Stücke aus dem Leben hinter den Kulissen einer der berühmtesten Bühnen der Welt zum Besten.

REGIESTATEMENT
Ich wollte die Pariser Oper wie ein Taucher filmen, der eine unbekannte Welt entdeckt. Ohne die Komplexität eines Unternehmens zu unterschlagen, das darum kämpft, dass sich jeden Abend der Vorhang hebt. Ich habe versucht, die Energie der Musik einzufangen und der Freude, die sie bereitet. Und hatte Lust, all das mit ein wenig Ironie zu betrachten, ohne die extreme Leidenschaft zu verdecken, welche die Akteure in dieser Welt antreibt. Wenn ich einen Film über die Oper drehe, soll der Film selbst zu einer »Oper« werden!

__ Dieser Blick in die Eingeweide der Pariser Oper ist eine wahre Augenweide: sinnlich, schön, faszinierend – ein Muss für jeden Tanz-,
Theater- und Opernfan! – Basler Zeitung

Es sind keine Spieltermine für diesen Film vorhanden.
Oper
Moviemento-Programmzeitung
Nr 348 - Jänner 2018
Klassik im Kino 18/19Rearview
schliessen [X]
Film der Woche: Astrid