drucken

Träum was Schönes

Fai bei sogni

IT/FR, 2016, 134 min, Ital./OmdtU, R: Marco Bellocchio, K: Daniele Ciprì, D: Bérénice Bejo, Valerio Mastandrea, Fabrizio Gifuni, Guido Caprino, Barbara Ronchi, Dario Dal Pero 


Berührendes Drama um einen Mann, der das Trauma seiner Kindheit verarbeiten muss. Vom Altmeister des italienischen Kinos Marco Bellocchio.

Der sensible Junge Massimo, der mit gerade einmal neun Jahren seine Mutter verloren hat, ist auch als Erwachsener noch nicht darüber hinweggekommen. Bis heute begreift Massimo nicht, was damals, an jenem schicksalshaften Tag vor 40 Jahren, passiert ist. Er weiß nur, dass dieses Trauma sein Leben für immer verändert hat. Er meidet persönliche Beziehungen und Bindungen aller Art, versucht die Welt auf Abstand zu halten. Erst die Liebe zu Elisa rüttelt ihn auf und lehrt ihn, dass er das Rätsel seiner Kindheit lösen muss, um einen sicheren Weg ins Leben zu finden.

REGIESTATEMENT:
Der Film TRÄUM WAS SCHÖNES basiert auf Massimo Gramellinis Roman »Fai bei sogni«, der eine der erfolgreichsten Veröffentlichungen Italiens der vergangenen Jahre war. Aber ich habe dieses Buch nicht verfilmt, weil es ein Bestseller ist. Sondern wegen der Themen, der dramatischen Situationen. Massimo, ein erwachsener Mann und als Journalist etabliert, wacht eines Tages auf und muss sich mit den Wurzeln seines Schmerzes auseinandersetzen. Man könnte von »Heilung« sprechen, aber ich würde es wohlweislicher das »Prinzip des Wandels« nennen. Diese Geschichte hat mich schwer und tief getroffen, weil ich viele Motive gesehen habe, die ich oft in Filmen behandelt habe. Familie, Mütter, Väter, das Zuhause in verschiedenen Zeitabschnitten über die letzten 30 Jahre, eine Zeit des radikalen Wandels in Italien. Die Veränderungen in Italien spielen sich buchstäblich vor Massimos Haus ab. Massimo arbeitet für eine große überregionale Tageszeitung und ist ein Chronist der Wirklichkeit, ein unparteiischer Zeuge. Vielleicht will er an den Ereignissen, die in der Welt passieren, ein wenig mitfühlender teilnehmen…

ÜBER DIE FILME VON
MARCO BELLOCCHIO:
Von jugendlicher Rebellion über religiöse Institutionen bis hin zur politischen Subversion haben die Filme des italienischen Regisseurs Marco Bellocchio die sozialen und politischen Widersprüche seines Landes erforscht. Seine produktive 50-jährige Karriere war eng mit den Komplexitäten und Diskrepanzen der italienischen Geschichte verwoben. Bellocchios Werke sind bekannt dafür, dass sie politisch engagiert sind und oft die Symbole der gesellschaftlichen Normen angreifen. Sein düster-lustiges Debüt FISTS IN THE POCKET (1956) über einen existenziell gequälten Teenager wird oft dafür gelobt, dass er die Jugendrebellion vorweggenommen hat, die die italienische Gesellschaft erschüttert hat. In den 70er Jahren untersuchte Bellocchios Kino die politischen Turbulenzen der damaligen Zeit. In IM NAMEN DES VATERS (1971) verurteilte er die Kirche und in VICTORY MARCH (1976) das Militär. Seit den 80er Jahren konzentrieren sich Bellocchios Filme oft auf eine persönliche und politisch turbulente Vergangenheit. Er hat Ideologien und moralische Normen in Frage gestellt und möchte die Motive seiner Charaktere verstehen. Ohne sich selbst einem Lager anzuschließen, hat er den Konflikt zwischen der Kirche und der radikalen Linken angesprochen. Seine Filme bilden ein reiches, faszinierendes und menschliches Tableau italienischen Lebens.

__ Sein neuer Film ist von einer Komplexität und einem Anspruch, die selten geworden sind im aktuellen italienischen Kino […] Abgerundet wird der meisterlich inszenierte Film durch die perfekten Hauptdarsteller, Bérénice Bejo und Valerio Mastandrea vor allem, aber auch Nicolò Cabras, Darsteller des kleinen Massimo, ist eine Wucht.
– Programmkino.de

__ Die emotionalste Regiearbeit von Marco Bellocchio. […] Ein Film von emotionaler Einzigartigkeit und Dringlichkeit.
– The Hollywood Reporter

Nächste Spieltermine:

Fr. 20. Oktober 20:45 Uhr OmU Movie 3
Sa. 21. Oktober 20:45 Uhr OmU Movie 3
So. 22. Oktober 13:15 Uhr OmU Movie 3
Mo. 23. Oktober 20:45 Uhr OmU Movie 3
Mi. 25. Oktober 20:45 Uhr OmU Movie 3
Do. 26. Oktober 14:15 Uhr OmU Movie 3
Zum Reservieren klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin. Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht für jede Vorstellung reserviert werden kann.
Programmänderungen (auch Saalwechsel) vorbehalten.
Träum was Schönes
Moviemento-Programmzeitung
Nr 345 - Oktober 2017
KIK 2017/18KinderfilmfestivalCreep Night #1: HALLOWEEN
schliessen [X]
Film der Woche: Borg/McEnroe