drucken

Von Bananenbäumen träumen

Von Bananenbäumen träumen

DE, 2016, 93 min, R: Antje Hubert, K: Andreas Stonawski 


Dokumentarfilm, der die Bewohner von Oberndorf porträtiert, die sich mit ungewöhnlichen Mitteln gegen den finanziellen Niedergang stemmen.

Oberndorf, ein altes Bauerndorf im Mündungsgebiet der Elbe. Die Gemeindekasse ist leer, Arbeitsplätze sind rar, kleine Höfe werden aufgegeben. Doch einige Dorfbewohner wollen sich nicht mit dem drohenden Niedergang abfinden. Sie machen gemeinsam eine Kneipe auf und fassen einen kühnen Plan – sie wollen Geld zur Rettung des Dorfes verdienen. Die Basis ihrer Geschäftsidee ist Gülle, die es hier im Überfluss gibt. Mit Hilfe von Berliner Projektentwicklern gründen sie eine Bürgeraktiengesellschaft und entwerfen ein außergewöhnliches Geschäftsmodell. Der Rohstoff aus den Kuhställen soll die Energie liefern für die Aufzucht von afrikanischen Welsen und: Bananenbäumen!
Die mutige Idee beflügelt immer mehr Leute: Einheimische und Zugereiste, Erwachsene und Kinder fangen an zu träumen und krempeln mit weitem Blick die Ärmel hoch. Doch dann soll die Schule geschlossen werden, und bis die ersten Fische kommen, ist es ein langer Weg. Doch die Oberndorfer geben nicht auf...
Die Filmemacherin Antje Hubert hat über einen Zeitraum von drei Jahren die Entwicklung in Oberndorf im Landkreis Cuxhaven mitverfolgt und das Dorf und seine mutigen Bewohner lieben gelernt. Dabei gelingt es ihr, sowohl die aktiven Dorfbewohner als Kollektiv zu portraitieren, als auch jedem Einzelnen Raum zu geben, um über die eigene Motivation und die persönlichen Freuden und Ängste im Verlauf des Projekts zu sprechen. Gerade diese wahrhaftige Darstellung, die neben der Euphorie auch die Rückschläge zeigt, macht Mut – denn wir erleben hautnah mit, dass eine kleine Gruppe von Menschen erstaunlich viel erreichen kann.
VON BANANENBÄUMEN TRÄUMEN ist ein warmherziger Film, dessen positive Aufbruchsstimmung gleichermaßen inspirierend und berührend ist.

Oberndorf, ein altes Bauerndorf im Mündungsgebiet der Elbe. Die Gemeindekasse ist leer, Arbeitsplätze sind rar, kleine Höfe werden aufgegeben. Doch einige Dorfbewohner wollen sich nicht mit dem drohenden Niedergang abfinden. Sie machen gemeinsam eine Kneipe auf und fassen einen kühnen Plan – sie wollen Geld zur Rettung des Dorfes verdienen. Die Basis ihrer Geschäftsidee ist Gülle, die es hier im Überfluss gibt. Mit Hilfe von Berliner Projektentwicklern gründen sie eine Bürgeraktiengesellschaft und entwerfen ein außergewöhnliches Geschäftsmodell. Der Rohstoff aus den Kuhställen soll die Energie liefern für die Aufzucht von afrikanischen Welsen und: Bananenbäumen! Die mutige Idee beflügelt immer mehr Leute: Einheimische und Zugereiste, Erwachsene und Kinder fangen an zu träumen und krempeln mit weitem Blick die Ärmel hoch. Doch dann soll die Schule geschlossen werden, und bis die ersten Fische kommen, ist es ein langer Weg. Doch die Oberndorfer geben nicht auf...
Die Filmemacherin Antje Hubert hat über einen Zeitraum von drei Jahren die Entwicklung in Oberndorf im Landkreis Cuxhaven mitverfolgt und das Dorf und seine mutigen Bewohner lieben gelernt. Dabei gelingt es ihr, sowohl die aktiven Dorfbewohner als Kollektiv zu porträtieren, als auch jedem Einzelnen Raum zu geben, um über die eigene Motivation und die persönlichen Freuden und Ängste im Verlauf des Projekts zu sprechen. Gerade diese wahrhaftige Darstellung, die neben der Euphorie auch die Rückschläge zeigt, macht Mut – denn wir erleben hautnah mit, dass eine kleine Gruppe von Menschen erstaunlich viel erreichen kann. VON BANANENBÄUMEN TRÄUMEN ist ein warmherziger Film, dessen positive Aufbruchsstimmung gleichermaßen inspirierend und berührend ist.

Es sind keine Spieltermine für diesen Film vorhanden.
Von Bananenbäumen träumen
Moviemento-Programmzeitung
Nr 345 - Oktober 2017
Bestes Kino EuropasRettet das Kulturland OÖKIK 2017/18National Theatre Live 17/18Premiere: Was uns bindetBuchpräsentation: Hans Hurch - Vom Widerschein des Kinos
schliessen [X]
Film der Woche: The Square