drucken

Whitney – Can I Be Me

Whitney – Can I Be Me

GB/US, 2017, 103 min, R: Nick Broomfield, Rudi Dolezal, K: Sam Mitchell, D: Whitney Houston, Robyn Crawford, Bobby Brown, Cissy Houston, John Russell Houston jr., Bobby Kristina Brown 


Dokumentarfilm über den Musiksuperstar Whitney Houston, ihre Karriere und ihren tragischen Tod.

Von den renommierten Regisseuren Nick Broomfield (KURT & COURTNEY) und Rudi Dolezal (FREDDIE MERCURY) kommt ein neuer Film über eine der größten Sängerinnen aller Zeiten. Whitney Houston war der Inbegriff eines Superstars, eine "American Princess", die am häufigsten ausgezeichnete Künstlerin aller Zeiten. Trotz verdienter Millionen, mehr aufeinanderfolgenden Nr.1-Hits als die Beatles und einer der größten Stimmen aller Zeiten konnte sie nie einfach sie selbst sein. Sie starb an einer Überdosis Drogen und wurde nur 48 Jahre alt.
Zusammengestellt aus zumeist noch nie gesehenen Bildern und exklusiven Aufnahmen erzählt WHITNEY – CAN I BE ME Whitney Houstons unglaubliche und ergreifende Lebensgeschichte aus der Sicht derer, die ihr am nächsten standen.

"Ich glaube, die Leute spürten, dass sie ein unglaublich selbstIoser Mensch war, die nur ganz selten etwas tat, was sie selbst wollte. Sie versuchte immer, alle glücklich zu machen. Sie eröffnete anderen Künstlern viele neue Perspektiven, aber dafür gab sie selbst unglaublich viel auf. Sie war eine wirkliche Ikone. Und deshalb konnten wir diesen Film machen." (Nick Broomfield in "Indiewire")

Whitney Houston definierte Pop-Musik neu und war dabei so erfolgreich wie kaum eine andere Künstlerin in den letzten 30 Jahren. Ihr tragischer Tod im Jahr 2012 wirft bis heute viele Fragen auf, die das Regie-Duo Nick Broomfield und Rudi Dolezal in dieser eindringlichen Dokumentation zu beantworten versucht. WHITNEY – CAN I BE ME interessiert sich nicht für die von der Musikindustrie erschaffene Kunstfigur oder das Etikett der „Popdiva“. Stattdessen rücken bislang unveröffentlichte Privataufnahmen den Menschen Whitney Houston in den Mittelpunkt. Und dieser – so die These – zerbrach letztlich an Fremdbestimmtheit, Rassismus und Homophobie. (Programmkino.de)

__“Whitney – Can I Be Me?“ gelingt es, von einem Leben zu erzählen, ohne es auszubeuten. Dazu trägt insbesondere die Mischung des Materials bei. – Kino-Zeit.de

Es sind keine Spieltermine für diesen Film vorhanden.
Whitney – Can I Be Me
Moviemento-Programmzeitung
Nr 343 - Juli/August 2017
KIK 2017/18fmf 17Kunst im Kino - Saison 2017Premiere: Wir töten StellaFilm & Diskussion: Die dritte OptionGrüne - Film Tage 50+
schliessen [X]
Film der Woche: Wie die Mutter, so die Tochter