drucken

Revolution: Neue Kunst für eine neue Welt

Revolution: New Art for a New World

GB, 2016, 85 min, R: Margy Kinmonth, K: Gennady Nemikh, Maxim Tarasyugin, Patrick Duval 


Der Dokumentarfilm zeigt KünstlerInnen der russischen Avantgarde als WegbegleiterInnen der Russischen Revolution, den Triumph der „neuen“ Kunst über die traditionelle bis hin zum Niedergang der Avantgarde im Laufe des Stalin-Regimes.

Während die Revolution unter Lenin Türöffner für radikale, künstlerische Positionen der Avantgardebewegung war, stellte Stalin den Sozialistischen Realismus als Propagandainstrument in den Vordergrund: Vertreter*innen der Avantgarde wurden zu Staatsfeinden, deren Leben oftmals in Gulags endete. Andere passten sich an, schufen Kunst im Dienst der Politik oder setzten ihr Schaffen im Exil fort – wie Chagall oder Kandinsky.
REVOLUTION: NEUE KUNST FÜR EINE NEUE WELT gewährt Einblicke in Kunstsammlungen wichtiger russischer Institutionen. Durch historisches Filmmaterial, nachgestellte Szenen, Interviews mit zeitgenössischen Künstler*innen und Kurator*innen und die bewegenden Erinnerungen von Verwandten russischer Avantgardekünstler*innen zeichnet der Film die Revolution und deren Folgejahre nach. Der Film beleuchtet das Schaffen von Malewitsch, Wertow (DER MANN MIT DER KAMERA, 1929), Eisenstein, Klucis, Rodtschenko und anderer wegweisender Künstler*innen und deren Anspruch, eine neue Kunst für eine neue Welt zu schaffen.
Auch wie die Kunstwerke der russischen Avantgarde, die Malereien, Skulpturen, Fotografien, Filme, Grafiken und Propagandaposter, trotz aller Widrigkeiten die Zeit überdauerten und bis heute Kunstbewegungen beeinflussen, zeigt REVOLUTION: NEUE KUNST FÜR EINE NEUE WELT.

Es sind keine Spieltermine für diesen Film vorhanden.
Revolution: Neue Kunst für eine neue Welt
Moviemento-Programmzeitung
Nr 338 - März 2017
Bestes Kino EuropasRettet das Kulturland OÖKIK 2017/18National Theatre Live 17/18Buchpräsentation: Hans Hurch - Vom Widerschein des KinosPremiere: Was uns bindet
schliessen [X]
Film der Woche: Anna Fucking Molnar